09.01.2009: Die Windräder bei eisiger Nacht E-Mail
Seit Tagen herrscht im Osnabrücker Raum Dauerfrost, in den Nachtstunden rauscht das Thermometer häufig in den zweistelligen Minusbereich runter. Der Schnee, der in der Nacht vom 4. auf den 5. Januar gefallen war, wurde auf diese Art wunderbar konserviert. Den späten Abend des 9. Januar (rund 1.5 Tage vor Vollmond) hatte ich daher genutzt, um mal bei Nacht die Schneelandschaft bewundern zu können.

Der helle Mond hat im Zusammenspiel mit dem Schnee für eine ungewöhnliche beleuchtete nächtliche Landschaft gesorgt. Landschaftdetails waren ohne Probleme erkennbar und zeichneten sich in ungewohnter Form ab. Besonders eindrucksvoll wirkte die Szenerie an den Windrädern am Halener Esch. Wenn man sich in den Schatten vom Windrad gestellt hatte, zeichneten die Flügel vom Rotorkopf eindrucksvolle Schatten in den Himmel. Die folgenden Bilder und das Video geben die Situation wieder.

Obwohl der Mond schon für eine erstaunlich Ausleuchtung der Landschaft sorgte, kam die verwendete Camcorder-Ausrüstung an ihre Grenzen, was sich als Bildrauschen bemerkbar macht. Bei den Fotos handelt es sich um unbearbeitete Standbilder aus dem Video, hier macht sich das Bildrauschen daher leider besonders stark bemerkbar. Das mittlere Videostandbild wurde dagegen mit Hilfe von "Stacking" bearbeitet und zeigt daher deutlich weniger Rauschen.

BlitzVideo Player. Wenn hier kein Video erscheint, benötigen Sie den Flashplayer (www.adobe.de) oder Sie haben JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert.






» Keine Kommentare
Es gibt bisher noch keine Kommentare.
» Kommentar schreiben
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)
Name
Titel
Kommentar
 verbleibende Zeichen
Captcha Image Code neu generieren, falls er unlesbar sein sollte